Lehmanns Götze-Kritik: BVB schießt zurück

By | Sep 7, 2016

Den langweiligen und nie gefährdeten 3:0-Sieg der DFB-Elf wollten ‚RTL‘ sowie Experte Jens Lehmann offenbar etwas aufpeppen. Der frühere Keeper sparte nach dem Schlusspfiff nicht an Kritik. Jogi Löw reagiert gelangweilt auf die mehr oder weniger profunden Analysen, was der frühere Torwart im Nachgang gegenüber der ‚Bild‘ kritisierte: „Meine Eltern haben mir gesagt, dass ich die Leute anschauen soll, wenn ich mit ihnen rede.

Mario Götze bekam sein Fett bereits innerhalb der Sendung weg: „Ich habe keinen Sprint gesehen, ich habe nichts gesehen. Mario Götze gibt einem immer das Gefühl, dass er nichts macht.“ Und auch generell ist Lehmann mit dem amtierenden Weltmeister nicht zufrieden: „Die Ergebnisse der Nationalelf bei den Turnieren waren bisher nicht so gut.

Borussia Dortmund hat nun die Kritik an Mario Götze gekontert. „Ich wundere mich, wie undifferenziert und offensichtlich mäßig vorbereitet manch ein sogenannter Experte im TV einseitig negative Thesen verbreiten darf“, äußert sich BVB-Manager Michael Zorc gegenüber der ‚Bild‘, „wir haben auf der Mittelstürmer-Position in Deutschland zurzeit eben keinen Lewandowski oder Aubameyang. Deshalb muss Joachim Löw im Sturmzentrum häufig mit Mittelfeldspielern improvisieren. Das liegt in der Natur der Sache.

Hans-Joachim Watzke gab zu verstehen, dass er Lehmann längst nicht mehr für voll nimmt. „Ich habe schon vor langer Zeit aufgehört, Jens Lehmanns Kommentare ernst zu nehmen“, so der BVB-Chef, der durchaus schlüssig die Expertise des 46-Jährigen hinterfragt: „Er hat am Sonntag beispielsweise die Turnierbilanz der deutschen Nationalmannschaft kritisch hinterfragt. Und das, obwohl wir vor zwei Jahren Weltmeister waren. Dafür fehlt mir jegliches Verständnis.

Source: fussballtransfers.com